Gefühle sind eben so eine Sache …

Das müssen auch Mira und Ben in meiner neuen Geschichte lernen. Da kann man sich ruhig versuchen einzureden, dass man den anderen total scheiße findet. Wenn das Herz etwas anderes denkt, hat man keine Chance …

Mira

Wenn jemand eine Spezialistin für die Innenausstattung eines Clubs, Hotels oder Restaurants sucht, kommt er an mir kaum vorbei. Dieser Auftrag ist dennoch etwas Besonderes. Nicht nur, weil ich in dem Herrenhaus schon als Kind herumgestromert bin, sondern direkt Ben über den Weg laufe … Herzensbrecher und Arschloch in einem und der Grund, warum ich meine Heimat damals Hals über Kopf verlassen habe. Nun steht er vor mir und ich weiß nicht, wie ich mit meinen Gefühlen für ihn umgehen soll. 

Ben

Welches Ziel auch immer das Schicksal verfolgt, es scheint eine Menge Humor zu besitzen. Anders kann ich es mir kaum erklären, dass uns Mira empfohlen wurde. Die Mira, die mich damals kannte wie kaum ein anderer sonst und von der ich dachte, sie würde mehr für mich empfinden. Die einfach verschwand und mein Herz mitnahm. Doch ich habe mich verändert, ich will Antworten und werde Mira diesmal ganz sicher nicht so einfach gehen lassen. 

Ein altes Herrenhaus, verlorengegangene Gefühle und scheinbar jemand, dem das Projekt ein Dorn im Auge ist. 

Es ist endlich da …

Mein neues Buchbaby erblickte am vergangenen Donnerstag das Licht der Welt, was in diesem Fall bedeutet: ich habe es bei Amazon hochgeladen. 🙂

Wie immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil ihr nun endlich die Geschichte lesen könnt. Weinend, weil ich wieder ein Paar in die Freiheit entlasse. Klingt kitschig, ich weiß.

Aber als Autorin verbringt man während des Schreibens zwangsläufig sehr viel Zeit mit den Protagonisten und ist für deren Handlungen verantwortlich. Wobei meine Prota oft … nein, meist … ihren eigenen Kopf durchsetzen. Daher arbeite ich auch ohne Plot, sondern schreibe aus dem Bauch heraus. Manchmal habe ich die Geschichte bereits zu Beginn komplett im Kopf und weiß, wohin es mich führen wird. Doch meistens entwickelt sich alles anders und ich lasse mich beim Schreiben treiben. Versinke in der Handlung und habe tatsächlich Probleme in die Realität zutückzufinden. Was tatsächlich einmal dazu führte, dass ich in der Kita meines Sohnes stand und nicht wusste, was ich da eigentlich wollte. Wie ich dahin gekommen war, erschließt sich mir bis heute nicht. Ich weiß nur, dass ich auf dem Weg dahin eine Schlüsselszene für das damalige Buch entwickelt habe …

So ähnlich war es auch bei dieser Geschichte. Nein, inzwischen weiß ich, wen ich wo abholen muss und kann mich meist auch daran erinnern, was ich meinem Zwerg am Morgen angezogen habe. 🙂
Aber wieder zurück zum Thema: Die Grundidee war also klar. Ich wollte zwei Autoren unterschiedlicher Genres miteinander verbinden. Da gerade die Liebes- und Erotikromane in einigen Köpfen noch immer einen sehr niedrigen Stellenwert haben, lag es auf der Hand, sich diesem Vorurteil anzunehmen. Doch in meinem Fall gibt es keine Autorin, wie es meistens der Fall ist, sondern einen sexy Autor. Einen, der zu seiner Leidenschaft steht und kein Problem hat zuzugeben, dass er Erotikromane schreibt und damit für heißes Kopfkino bei den Damen sorgt. Er ist erfolgreich, weiß aber auch, dass ein Teil seines Ruhms auf seine durchaus ansprechende Optik zurückzuführen ist. Doch warum nicht das nutzen, was man an Vorteilen zu bieten hat?
Meine Protagonistin Emma hingegen kann mit dem Erotik-Genre rein gar nichts anfangen. Also nicht nur nichts, sondern weniger als nichts. Für sie ist das keine Literatur, das sind Pornos. Wer sowas schreibt, hat ohnehin kein Talent, denn wie man sieht, wird gerade dieses Genre regelrecht durch neue Autoren geflutet. Qualität eher … naja. Kann ja jeder!
Mit ihrer Meinung hält sie auch nicht hinter dem Berg, jeder ihrer Leser weiß, wie Emma denkt. Wie kann sie sich also auf so ein Projekt einlassen? Wäre das nicht Verrat an ihren Lesern und auch an sich selbst?

Blöd nur, wenn dann plötzlich Gefühle ins Spiel kommen. Der potentielle Co-Autor gar nicht arrogant und überheblich ist, seine Bücher außerdem gut geschrieben sind. Dann bröckeln so langsam sämtliche Vorurteile vor sich hin …

https://www.amazon.de/dp/B0813W26TF

https://www.amazon.de/dp/1704567858

Bald ist es soweit …

… und ich nehme euch mit zurück nach Burg Steinthal.

Jetzt, wo Dominik seine große Liebe gefunden hat, muss natürlich auch sein Bruder Daniel, derzeitiger Burgherr, an die Frau gebracht werden.

Nur gestaltet sich das nicht ganz so einfach und wie so oft, kommt es anders als geplant.

Freut euch auf den Mai, es wird romantisch und witzig.

Alles neu, macht der Mai

äh, nein. In meinem Fall wohl der März.

Meine alte Webseite war ein wenig eingestaubt und eher eine Notlösung. Nun aber bin ich mit mir sehr zufrieden und kann euch meine Bücher und alle News in neuem Gewand präsentieren.
Außerdem habe ich mir fest vorgenommen, dass hier wesentlich mehr los sein wird in Zukunft und ich auch öfter News und kleinere Textpassagen einstreuen werde.

Momentan schreibe ich am zweiten Band meiner Burg-Steinthal-Serie, schließlich muss Daniel auch zu einer Gräfin kommen. Kann ja nicht sein, dass er ohne ausgeht.
Genauere Infos wird es in Kürze geben. Schaut einfach immer mal vorbei oder folgt mir auf Facebook, Instagram und Twitter …

Liebe Grüße

Eure Maya